Freeman Reise durch den Iran

September 21, 2012

Aber natürlich kann ich Russisch, liebe Kritiker. Bei aller Liebe zu Russlands Präsidenten sollt Ihr nicht vergessen es hätte auch eine Bewährungstrafe sein können, aber nein direkt 2 Jahre Arbeitslager. Wer an Kritik an Putin äussert der ist Morgen entweder Vergiftet, Oder Tot oder er befindet sich in in Einen Straflager wieder. Tolle Demokratie Dort, ich kanns es nur euch Empfehlen.

Und Russland ist ja auch Kein  Kriegstreiber..

Genau so der Iran. Warum Freeman sich in das Land der Steinzeit Mullahs macht dürfte klar sein. Er besucht seinen Führer.

Da fragt man sich woher er sich leisten kann? Natürlich seine Fleißigen Spendern die an Ihn glauben und sie vor den großen Teufel Israel und Den USA warnt.

wenn ich nicht wuesste ich bin im Iran, koennte ich meinen ich bin in irgend einem zivilisierten industrialisierten Land im „Sueden“

Natürlich lieber Freeman, zivilsiert sind die Mullahs ja, schliesslich wird an jeder Ecke gebaut, neue Atomkraft Werke Geheime Bunker. Dafür braucht ja viele Baukräne, zu viele um alle Oppositionsgegner daran aufzuhängen. 

Sehr fortschrittlich das Land.  Was kann man noch sagen, Freeman will sich bilden, natürlich um sich Die Propaganda hautnah reinzuziehen und sie an dem Volke weiterzugeben. Reise bildet ja.

Wie kann man nur in einem Land Urlaub in dem Ein Mensch an der Macht ist der Offen Israels Vernichtung fordert??

Vielleicht hat man glück und unsere Dicker Freeman  bekommt Eine Arbeit im Iran , als was dürfte da besser passend als Propaganda Minister. Erfahrung hat er ja dafür, schliesslich blässt er mit seine ASR Blog seit 2006 Propaganda und Lügen in die Welt. Die Arbeitszeiten sind Flexibel und er kann seine Freizeit mit der Rettung vor NWO gestalteten. Bezahlung erfolgt natürlich in Iranische Harte Währung.

Also nur zugreifen Lieber Freeman.

 

 

Advertisements

Infoabend: Iran – Zwischen Propaganda und Realität oder

Mai 3, 2012

War mir irgendwann klar, das Freeman sich emsig darum bemüht für Iranischen Diktator die Werbetrommeln zu rühren. Ob es freien Stücken oder das man dafür bezahlt ist mir bisher unklar.

Was soll man von einer Steinzeit Diktatur erwarten?? Jede vierte Iraner ist Arbeitslos,  die Inflation liegt bei 25 Prozent. Und was macht der Diktator nichts,

Gerne posaunt die iranische Regierung ihre Erfolge auf dem Gebiet der Raketentechnologie in die Öffentlichkeit, die ja angeblich nur friedlichen Zwecken dient. Genauso wie der Bau von Atomkraftwerken ja auch nur der friedlichen Nutzung zum Zwecke der Versorgung der Bevölkerung dient. Auffällig ist allerdings, dass ein Land, das auf gewaltigen Vorräten von Erdgas ruht, dieses entweder abfackelt oder im besten Fall in Gasflaschen abfüllt, damit die Bevölkerung sich mit Energie versorgen kann. Von Gasleitungen noch nichts gehört, wie es scheint. Das wäre ja dann auch wirklich für die Bevölkerung, und so weit will auch kein Ahmadinejad gehen..

In diesem Jahr hatte der Iran ein Öleinkommen in Höhevon 81 Mrd. Dollar. Die Regierung investiert jedoch nicht in Ölraffinerien, weswegen jedes Jahr für ca. 5 Mrd. Dollar Benzin importiert werden muss.
15 Mio. Einwohner des Iran leben unter der Armutsgrenze. Die Arbeitslosigkeit ist sehr hoch, Nahrungsmittel werden regelmäßig teurer.

Arme Familien mit 7 bis 9 Köpfen müssen sich ein Zimmer teilen und im Slumgürtel wohnen.

Welchen Plan hat die iranische Regierung, wenn sie in solche Raketen Unmengen von Geld investiert? Was sollen sie transportieren und was ist ihr zukünftiges Ziel?

Besonders Zynisch sind die Kommentare:

Der Journalist und ‚Compact‘-Chef Jürgen Elsässer berichtet auf seinem Blog von seinen Eindrücken im Iran.

oder anders gesagt der Neue Iranische Propaghanda Minister besucht seinen neuen Hernn, denn nichts anders ist Elsässer.
Er schreibt, dass er sich gewisse Sorgen gemacht habe ob eines israelischen Militärschlages vor seinem Reiseantritt, war dann aber erstaunt, dass es im Iran überhaupt keine Nervosität gibt: Kein Militär auf den Straßen, kaum Polizei, niemand rechnet mit einer militärischen Auseinandersetzung mit der zionistischen Einheit und falls sie kommt, habe man großes Vertrauen in die eigene Verteidigungskraft.
 Kein Militär ?? und wieso dürfen die Iraner keine Satilitenschüssel haben, im so angeblichen Freie Demokratie? Was will damit verhindern. Bevor jetzt mir einer Kommt du hast ja dafür keine Beweise, kann sich mal jeder am folgenden Bild mal sehen wie es dort ist.
Islamische Republik Iran – Ruinierte Islamische RepublikEs gibt Menschen, in deren Haut möchte man nicht stecken. Zum Beispiel in der Haut eines Diktators oder Möchtegern-Präsidenten wie Ahmadineschad. So ein richtiger Diktator ist er ja noch nicht, da reden ihm noch zu viele drein. Da sind die Ajatollahs mit ihren schwarzen und weißen Turbanen, da ist die Bevölkerung, die schon wieder meint, sie sei das Volk, und er kann sie nicht einmal abwählen.

Wenn man also die Macht nicht freiwillig abgeben will, aber auch nicht die leiseste Vorstellung hat, wie man dem Volk etwas bieten könnte, damit es still hält, bleibt nur der Mut zum Risiko.

Also her mit der Atombombe, die man angeblich nicht will, her mit den neuen Trägerraketen, die für die friedliche Nutzung der Atomenergie – übrigens ein Menschenrecht, falls das noch jemand nicht wusste – benötigt werden. Dann noch schnell den Außenminister abgesetzt, der sich gerade in Senegal auf Dienstreise befindet, und mit einem Schlag hat man auch noch den Obersten religiösen Führer und das Parlament gegen sich.

Dazu noch eine gesalzene Preiserhöhung für Strom und Benzin, für Wasser und Brot – wir sehen, selbst die Gefängniskost wird mittlerweile unerschwinglich. Da sollte man doch meinen, bald muckt das Volk auf. Und um den nachzuhelfen, schnell noch elf provokative öffentliche Hinrichtungen von Balutschen in Sahedan (Zahedan), eine weitere im Zentralgefängnis von Qaswin …

 


Wieder ein iranischer Atomforscher ermordet-ein kritischer blick auf die ASR Artikel

Januar 14, 2012

das die Steinzeit Mullahs andere Beschuldigen ist mir klar. Das machen diese Immer. Genau wie Freenman, der beschuldigt auch immer die anderen. Beschuldigen kann man sehr leicht, aber beweisen läßt sich diese nur schwer.

Ob überhaupt der Israelische Geheimdienst dahinter steck ist weiterhin fraglich. Möglich wäre das, aber genau so könnte der Iranische Geheimdienst dahinterstecken um unbequeme Zeugen des Atomprogramms loszuwerden.

Interessant ist, wie die Medien über den Mordanschlag nur sehr nüchtern und kurz berichten, wenn überhaupt. Von der Politik kommt gar keine Reaktion auf das Attentat. Sonst reagieren diese beiden Gruppen völlig hysterisch und voller Empörung, wenn bei uns ein Bombenanschlag passiert. Daran erkennt man die Doppelmoral und wie einseitig die Einstellung ist. Genauso wie man Zivilisten als „Kollateralschaden“ durch die Angriffskriege in den muslemischen Ländern ohne Bedauern ermorden kann, wird auch in diesem Fall keine Emotion gezeigt. Schadenfreude wohl eher
.
Was sollen die Medien darüber groß berichten. Bisher hat Freeman nichts beweisen können ausser Thesen aufzustellen.

Georgien wird wegen Irankrieg massiv aufgerüstet#

Zunächst muß man abwarten ob es wirklich stimmt, denn mit der Wahrheit nimmt es Freeman ja nicht genau. Das Georgien sich schützen will muss man verstehen.

Ob es wirklich zu einen Krieg gegen den Iran kommt ist fraglich, bisher bemühen sich alle Seiten keinen Krieg anzufangen. Es liegt alleine an den Steinzeit Mullahs. Freeman schlägt ja seit Monaten die Kriegstrommeln. Bisher sind die Weißsagungen von Ihm nicht eingetroffen.

quelle http://www.realite-eu.org

Zehn Gründe, warum wir wissen, dass Iran die Bombe will

1. Iran versucht, seine nuklearen Aktivitäten und Anlagen vor der IAEA zu verbergen

In 2003 wurde das Ausmaß der iranischen Aktivitäten publik. Iran hatte den Bau einer Anreicherungsanlage bei Natans sowie eines Recherche-Reaktors in Arak geheim gehalten, ebenso wie die Herstellung von Zentrifugen, die Existenz eines Laser-Anreicherung-Programms und mehrere sensible Experimente. [1] Anschließend hielt Iran die IAEA davon ab, eine komplette Inspektion der Lavisan-Shian- und Parchin-Anlagen vorzunehmen, welche im Verdacht standen, für nukleare Aktivitäten genutzt zu werden. (Was, wie inzwischen bekannt ist, tatsächlich der Fall war.) Später versäumte es Iran, im Voraus den Bau der Fordo-Anreicherungsanlage zu deklarieren.

2. Die sensibelsten Aktivitäten werden vom Verteidigungsministerium kontrolliert

Während das iranische Nuklearprogramm offiziell unter der Kontrolle der iranischen Atomenergie-Organisation steht, hat die IAEA festgestellt, dass viele der geheimen Aktivitäten mit Verbindung zum Nuklearprogramm unter Aufsicht des Verteidigungsministeriums stattgefunden haben. [2] In ihrem jüngsten Bericht beschreibt die IAEA sehr präzise die „strukturierte Organisation“, die Teheran zu diesem Zweck errichtet hat. Bis 2003 lief sie als komplett paralleles Programm. Seitdem wurden die Aktivitäten aufgefächert, wohl, um mehr Diskretion zu erreichen. [3]

3. Irans Anreicherungsprogramm entbehrt jeder wirtschaftlichen Logik

Irans Gasreserven würden ausreichen, um das Land in seiner Energieversorgung für mehrere Jahrzehnte autonom zu machen. Teherans Investition in ein teures Anreicherungsprogramm, angeblich um Brennstoff für Atomkraftwerke herzustellen, entbehrt jeder wirtschaftlichen Logik.

Das Potential der Natans-Anlage ist begrenzt: Bei ihrer Fertigstellung kann die Anlage nur einen Reaktor im Jahr versorgen. Kein Land hat jemals eine Anreicherungsanlage nur für einen einzigen Reaktor betrieben – in einem solchen Fall wäre es viel günstiger, Brennstoff auf dem internationalen Markt zu erwerben.

4. Irans Anreicherungsprogramm ist inkonsistent mit seinen angeblichen Zielen

Iran behauptet, es benötige zu 3% angereichertes Uran für seine Atomkraftwerke. Aber Russland stellt Brennstoff für Buschehr bereit – und es wäre unmöglich für Iran, das Kraftwerk mit seinem eigenen Brennstoff zu betreiben. Hätte Iran wiederum die Absicht, einen hypothetischen zukünftigen Reaktor zu versorgen, so hätte es keinen Grund dafür gehabt, schon 2006 mit der Anreicherung zu beginnen.

Iran baut derzeit eine zweite Anreicherungsanlage in Fordo. Diese unterirdische Anlage ist wesentlich kleiner als Natans. Ihre Größe weist auf einen militärischen Zweck hin.

2010 hat Iran begonnen, zu 20% angereichertes Uran zu produzieren, angeblich für den Recherche-Reaktor in Teheran. Aber es gibt keinen Beweis dafür, dass Iran das Know-how besitzt, um Brennstoff speziell für diesen Reaktor herzustellen. Aus technischen Gründen ist die Anreicherung zu 20% sehr viel näher an dem Niveau von 90%, welches als ideal für den Bau einer Atombombe gilt. 2011 kündigte Iran an, seine Produktion von zu 20% angereichertem Material nach Fordo zu verlagern, die Produktion zu „verdreifachen“ und in Fordo die neusten Zentrifugenmodelle zu installieren. Die Fordo-Anlage wäre ideal für die schnelle Produktion von zu 90% angereichertem Uran.

5. Iran besitzt ein Dokument, das die Spaltung von Uran erläutert

Die IAEA hat festgestellt, dass Iran ein Dokument besitzt, welches erklärt, wie Uran gespalten wird – in anderen Worten, wie man den Kern einer Atombombe herstellt. [4] Dieses Dokument stammt vom Chan-Netzwerk.

6. Iran baut einen Schwerwasserreaktor ohne erkennbaren wissenschaftlichen Zweck

Iran baut einen neuen Recherche-Reaktor bei Arak. Mit seinen Charakteristika – ein 40-Megawatt-Reaktor, der natürliches Uran und Schwerwasser benutzt – würde er sich gut eignen, um waffenfähiges Plutonium herzustellen. Tatsächlich ähnelt er verdächtig Reaktoren in anderen Ländern, die derartiges Plutonium produzieren. Laut Teheran wird dieser Reaktor 2013 betriebsbereit sein. Er würde damit einen weiteren Weg zur Bombe eröffnen.

Iran hat Experimente zu Plutonium-Trennung in Heißen Zellen unternommen. [5]

7. Iran hat zahlreiche Experimente und Studien mit Waffen-Bezug durchgeführt

Iran hat Polonium produziert, welches für Neutronenaktivierung genutzt werden kann. [6] Es hat zudem Studien zur Neutronenaktivierung unter Benutzung von Urandeuterid unternommen (eine chinesische Methode). [7] Um 2006 herum führte Teheran Experimente zur Neutronenaktivierung auf Grundlage von Modellen zur nuklearen Explosion durch, an die Iran über das Chan-Netzwerk gelangt war. [8]

Organisationen, die dem Verteidigungsministerium unterstellt sind, haben den Mechanismus einer Atombombenexplosion studiert und getestet (gleichzeitige Detonation um einen sphärischen Kern). [9] Iran hat von einem anderen Staat (Pakistan?) das Modell für ein Mehrpunkt-Aktivierungssystem erhalten. [10] Noch beunruhigender: Das Chan-Netzwerk hat Iran, ebenso wie Libyen, Waffenmodelle verkauft, und die IAEA fürchtet, dass Iran auch fortschrittlichere Modelle erhalten hat (die dann mit Sicherheit pakistanischer Herkunft wären). [11]

Teheran hat zugegeben, mit gleichzeitigen Detonationen experimentiert zu haben, behauptet jedoch, dies sei zu nicht-nuklearen Zwecken geschehen. [12] Iran konnte jedoch die genaue Natur dieser Zwecke nicht erklären. [13] Und Dokumente im Besitz der IAEA zeigen, dass die Bedingungen der iranischen Experimente nur zu einem Atombombenplan passen. [14]

Iran hat zudem das Fundament für hydrodynamische Tests gelegt („kalte Tests“, ohne Verwendung von spaltbarem Material). [15]

Diese Aktivitäten wurden auch nach 2003 fortgesetzt. Einige der Informationen im Besitz der IAEA betreffen zum Beispiel Modellstudien zur Simulation des Verhaltens einer Atomwaffe, durchgeführt 2008 und 2009. [16]

Es ist daher möglich, dass Iran bereits fähig ist, nicht nur einen experimentellen Prototyp zu bauen, sondern auch eine funktionierende Waffe. Im Jahr 2009 schlussfolgerte die IAEA laut einem Bericht, „Iran hat ausreichend Information, um eine funktionierende Implosionsvorrichtung zu entwerfen und zu bauen.“[17] Die Information, die der Bericht von 2011 enthält, konnte diese Einschätzung nur bestätigen.

Schließlich hat Iran auch Pläne für einen Atomtest entwickelt: Es hat die Gegebenheiten einer Teststätte studiert (in der Absicht für eine 400-Meter tiefe Detonation) und spezielle Ausrüstung für Abschüsse aus weiten Distanzen entworfen. [18]

8.Iran hat nuklearfähige Raketen getestet

Im Jahr 2004 testete Iran eine Schahab 3-Rakete mit trikonischem, sogenanntem „Baby-Flaschen“-Design, ideal geeignet für eine nukleare Waffe. Der Test wurde im Fernsehen übertragen.

Dies ist konsistent mit der Feststellung der IAEA, dass Teheran daran arbeitet, eine sphärische Ladung an der Schahab 3 anzubringen. [19] Nach Angaben der IAEA hat Iran detaillierte Computersimulationen zum Verhalten einer sphärischen Ladung, die von einer Rakete getragen wird, durchgeführt. [20]

Iran hat sich zudem bemüht, ein Abschusssystem für die Detonation einer Waffe in der Luft über dem Ziel zu entwickeln. [21] Und es hat die Explosion einer Raketenladung in einer Höhe von 600 Metern simuliert. [22] All das ergibt nur dann Sinn, wenn die Ladung nuklear ist, und sollte keinen Zweifel an Irans Absichten zulassen.

9. Iran weigert sich, mehr Transparenz zuzulassen

Iran weigert sich, im Voraus jede Art von Nuklearanlagen zu deklarieren, die es baut oder zu bauen plant. 2007 suspendierte Teheran den modifizierten Code 3.1, eine Regulation der IAEA, die es 2003 angenommen hatte.

Teheran weigert sich zudem, das zusätzliche Protokoll der IAEA zu implementieren (obwohl es dieses 2003 unterschrieben hat), welches nach Angaben der Behörde das einzige Mittel darstellt, um die Nicht-Verbreitung nuklearen Materials sicherzustellen. Auch die Fähigkeit der IAEA, mögliche illegale nukleare Aktivitäten aufzudecken, wird von Irans Weigerung ernsthaft eingeschränkt. Die IAEA gibt zudem an, sie könne nicht glaubwürdig garantieren, dass es im Iran kein undeklariertes nukleares Material und keine undeklarierten nuklearen Aktivitäten gebe oder dass sämtliches nukleare Material friedlichen Zwecken diene. [23] In diplomatischer Sprache bedeutet das, die Behörde ist beinahe sicher überzeugt vom Gegenteil.

Wenn Teheran rein friedliche Absichten hätte und bemüht wäre, seinen guten Willen zu beweisen, warum würde es sich größerer Transparenz verweigern?

10. Iran weist Vorschläge für erneute Verhandlungen zurück

Teheran hat den Vorschlag der IAEA und der „5+1“-Mächte für eine Wiederaufnahme der Verhandlungen abgelehnt. Es hat nicht positiv auf die Annäherungsversuche der Obama-Regierung reagiert. Es hat einen Vorschlag von 2009 zurückgewiesen, nach dem Iran das meiste seines zu 3% angereicherten Urans in ein anderes Land transportieren sollte, um im Austausch zu 20% angereichertes Uran für seinen Recherche-Reaktor zu erhalten. Iran zeigt keinerlei Interesse an einem Durchbruch in Verhandlungen.

Wenn Teheran rein friedliche Absichten hätte und bemüht wäre, seinen guten Willen zu beweisen, warum sollte es all diese Vorschläge ablehnen?

Zusammengefasst lässt sich feststellen: Irans Atomprogramm ist inkonsistent mit seinem angeblich zivilen Zweck, jedoch konsistent mit einem militärischen Zweck.

 Auch wenn mancher widersprechen soll, die fakten sprechen für sich. Aber der Kleine österreichischer Diktator Freeman bemüht sich für die Mullahs Propaghanda zu machen-


Frohes Neues Jahr 2012

Januar 1, 2012

was sich Der Master Freeman sich wünscht dürfte klar sein, das die USA Und Isreal verschwinden und das der Iran zur Atommacht aufsteigt. Das Problem Freeman Weiss Sagungen ob der 11 september, Krieg Im Iran usw bisher nicht eingetroffen sind und sicherlich nicht Eintreffen werden auch wenn es sich wünscht-denn seit Monate schlägt Freeman die Kriegstrommeln. Ein Krieg wäre für den Iran das denkbare Schlechtes Option-

Auch wenn die Mullahs den Starken Mann makieren, die Straße von Houmus abzuriegeln( Die schlechteste Idee der Mullahs) wäre der Untergang der Steinzeit Regierung. Im Prinzip Hat niemand etwas dagegen das Der Iran Die Atomenergie friedlich nutzt. Aber wenn die vielen Äusserungen des Irren vom Iran ansieht oder anhört, kann man nur eines damit vorhaben andere Länder wie der Iran es gesagt hatte von der landkarte zu tilgen-


Die NATO gegen Pakistan

Dezember 4, 2011

Es ist interessant anzusehen, wie der Master Freeman sich aufregt und gegen sein Lieblings Feind die Nato poltert. Wie eh und Je.

Das er Agressiv und überhaupt keinerlei Ahnung stört vielen überhaupt nicht.

wie die Medien uns täglich belügen und mit Propaganda vollstopfen

Ach So die Medien, Freemans Feind bekommen wieder eine Kräftige Schelte, ist es nicht sein Blog der Tag Täglich Propaganda die Leute vollstopft sicher.  Ist es nicht Pakistan die die Terroristen unterstützen? Ja es ist kein Geheimnis das Pakistan die Taliban unterstützt und gegen die NATO agiert. Ja Pakistan macht kein Geheimnis daraus, das es Terroristen offenherzig unterstützt.

Auch der IRAN und dessen Diktator mischt sich in Afghanistan ein.


Interview mit dem Botschafter des Iran

Januar 22, 2011

das Interview mit dem Idioten Freeman und dem Iranische botschafter ist nichts als eine Billige Propaghanda und Lügen.

So hatte der Iran bis Ende 2010 den niedrigsten Benzinpreis der Welt, mit 7 Eurocent pro Liter. Dieser wurde stark subventioniert, was aber jetzt aufgehoben wurde, weil zu kostspielig und um Energiesparmassnahmen zu fördern. Der Liter kostet nun 28 Eurocent.

Fakt ist der Iran muss das Benzin teuer einkaufen, was widerrum Milionen kostet, das der IRAN schon fast pleite ist wird nicht erwähnt. Warum wohl nicht.

Zudem kommt die Hohe Arbeitslosigkeit und steigene Preise, heizen die Infalation an.

Freeman: Sie meinen also, die Benutzen diese Propaganda um sagen zu können, der Iran ist jetzt sogar drei oder fünf Jahre entfernt von einer Atombombe, also noch weiter weg.

Botschafter: Ja, man kann es positiv sehen. Seit 25 Jahren sagen sie, in einem oder zwei Jahren hat der Iran Atomwaffen. Dann wenn diese Zeit abgelaufen ist, sagen sie es wieder und dann wieder, 25 Jahre lang. Wie kann das sein? Jetzt haben sie wenigstens die Zeit auf fünf Jahre verlängert und machen sich nicht dauernd lächerlich

Wie lächerlich das Ist wird sich zeigen, warum wenn er doch keine Atomwaffen entwickelt , entwickelt man Weitreichende Raketen? Zu welchen Zweck? man braucht nur diese um sie mit einem Atomsprengkopf zu bestücken. Lächerlich ist die Aussage des Botschafters.

Botschafter: Der Iran ist eine Demokratie seit der Gründung als islamische Republik bis heute. Wir hatten einen richtigen Diktator vorher, bis er durch diese Revolution vor 32 Jahren gestürzt wurde. Alle diese westlichen Mächte, die immer sagen, sie wären für Demokratie, haben diesen Diktator unterstützt. Es ist sogar so: Einer unserer grössten Sünden ist der Sturz dieses Diktators. Seit Beginn der Revolution haben diese Mächte gesagt, das ist keine Demokratie, so darf es nicht laufen und diese Propaganda verbreiten sie seitdem um uns zu unterdrücken.

Wir hatten eine Wahlbeteiligung von 85 Prozent bei der letzten Präsidentschaftswahl, was die höchste auf der Welt ist bei irgendeiner Abstimmung so viel ich weis. Diese Zahl wurde von allen Parteien, einschliesslich der Opposition, akzeptiert. Vor zwei Monaten hat eine Denkfabrik aus den USA eine Fernumfrage im Iran durchgeführt. Dabei haben mehr als 60 Prozent der Befragten gesagt, sie befürworten die amtierende Regierung des Iran. Bei der letzten Wahl hat der Präsident 63 Prozent der Stimmen erhalten. Zwei Jahre später kommt eine unabhängige Denkfabrik zum ähnlichen Ergebnis. Das zeigt, das Resultat der Wahl war nicht verzerrt, wie behauptet wird. Das einzige was verzerrt wurde war die Berichterstattung im Ausland über die Wahl.

Wir wissen, die US-Regierung hat ein Budget von mehreren hundert Millionen Dollar vorgesehen, für sogenannte pro-demokratische Aktivitäten im Iran. Dies manifestierte sich dann in der Schaffung von Gruppen, die gegen die Wahlen waren und ihren Propagandasprüchen und sogar antiiranischen Sprüchen, die sie von sich gaben. Sie verbreiteten die Gerüchte, mit der Wahl stimme etwas nicht. Die Realität ist eine andere. Alle Wahlen im Iran werden von der ganzen Nation überwacht. Die Resultate auch und sogar vom Ausland. Es sind die echten Zahlen.

Die Mullahs fürchten nur eins, die demokratie und den wunsch der menschen im iran sich vom Diktator zu befreien.Die wahlen waren ein Witz. Wahlmanipulition triffts eher.

Freeman: Was mich bei den Demonstrationen nach den letzten Wahlen gewundert hat, wo kamen diese vielen Plakate plötzlich her, die sehr professionell gemacht und alle gleich aussahen, die auch noch Sprüche auf Englisch zeigten? Die englischen Sprüche waren doch nicht für die Iraner bestimmt, sondern für die TV-Zuschauer im Westen.

Botschafter: Völlig richtig. Das ist ein sehr wichtiger Punkt. Das müsste man mehr bekannt machen. Diese Plakate wurden als Propaganda für das Ausland gemacht, um das Bild des Iran zu verzerren. Wenn der Iran nicht demokratisch regiert wird, dann würde das Volk die Regierung stürzen, genau so wie sie die Diktatur vorher ganz alleine ohne Hilfe aus dem Ausland gestürzt hat.

Das Volk litt 32 Jahre lang unter den schärfsten Sanktionen, sie erlitten 8 Jahre Krieg durch den Irak, dann noch die schlimmsten Terrorangriffe im Inland, welche die ausländischen Mächte veranlassten. So hat keiner dieser Mächte die Ermordung der iranischen Wissenschaftler verurteilt. Das zeigt, sie befürworten die Terroraktivitäten gegen den Iran. Deshalb, wenn der Iran keine Demokratie wäre, nach all diesen Aktivitäten gegen den Iran, wenn die Menschen im Iran nicht die Regierung unterstützen würden, wer unterstützt sie dann? All diese ausländischen Mächte sind doch gegen die Regierung. Wie kann sie sich halten, wenn das Volk sie nicht will?

Es gibt keine Zweifel, der Iran hat eine echte Demokratie und sie wird vom Volk getragen.
Da frage ich mich wo nur der Iran eine Demokratie sein soll, wenn man auf harmlose demonstranten einprügelt?

 


Deutsche Denkfabrik empfahl Sabotage der iranischen Atomanlagen

Januar 20, 2011

ist schon höchst bemerkenswert wie weit sich Freeman auf dem Fenster lehnt, wenn er sotetwas ohne einen Beweis behauptet.

Laut der neuesten US-Botschafts- depesche die Wikileaks veröffentlichte, hat eine einflussreiche deutsche Denkfabrik den Vereinigten Staaten empfohlen, „verdeckte Sabotage“ gegen die iranischen Atomanlagen durchzuführen, einschliesslich Computer zu hacken, Unfälle und Explosionen.

Wer in Wikileaks eine zuverlässige quelle sieht, ist selber schuld, ob diese objektiv ist sei man dahingestellt. Welche Artikel echt sind und welche absichtlich verfälscht wurden weiss niemand.

Hier der genaue Wortlaut in der Depesche vom 21. Januar 2010:

In the interim XXXXXXXXXXXX recommended that a policy of covert sabotage (unexplained explosions, accidents, computer hacking etc) would be more effective than a military strike whose effects in the region could be devastating.

In der Zwischenzeit empfahl XXXXXXXXXXXX, dass eine Politik der verdeckten Sabotage (unerklärliche Explosionen, Unfälle, Computerhacken etc.) würde effektiver sein, als ein militärischer Angriff, dessen Auswirkungen in der Region verheerend sein könnte.

ob dieser der wahrheit entspricht ist mal sehr fraglich, ob stuxnet überhaupt aus einem US Oder Isrealische Labor kommt kann man eher zweifeln, womöglich kommt dieser aus china, die sind bekannt das sie ein HEER Von Hackern haben.

Da hat Wikileaks wieder etwas sehr interesantes veröffentlicht. Dann, auch wenn man noch so abgebrüht ist, es ist immer wieder erschreckend, mit welcher Kaltblütigkeit die sogenannte Elite Aktionen veranlasst, die Menschen tötet. Wie sie verdeckte Kriege führen, Bombenanschläge und Mordaufträge befehlen und es dann als gute Tat ansehen. Für mich ist klar, wir werden von Psychophaten geführt, die über Leichen gehen.

die einzigen die sotetwas machen sind pseudo demokratien im iran und russland.