Freeman Reise II

September 22, 2012

Erstmal wunderbar anzusehen, wie er sich köstlich vergnügt. Aber das grinsen wird Ihm noch irgendwann vergehen, wenn seinem Widerlichen Hetz Blog der Saft abgedreht wird.  Natürlich besucht die Vielen Attraktionen die das Land Iran bietet, so auch Folterungen anders denkenen, öffentlichen Hinrichtungen( Sehr beliebt und es kommt dort Volksfeststimmung auf) Und was gehört noch dazu genau den Iranischen Präsidenten zu besuchen, weil ein Antisemit bei den anderen Wohlfühlt.

Oh wie nett, Iran Air ist eine der wenigen Airlines die das Essen noch in richtigem Porzelan und mit Metallbesteck serviert. Nicht der Platikfrass in Platikbehältern mit Platikwerkzeug denn man bei den westlichen Kutschierfritzen bekommt. Nach weiteren 4 Stunden um 23:30 Uhr Lokalzeit kamen wir am Internationalen Flughafen in Teheran an. Ausgestiegen, Gepäck geholt, Zoll- und Passkontrolle passiert und schon war ich durch. Nicht so wie wenn man nach Amerika fliegt, wo man als Schwerverbrecher behandelt und stundenlang warten muss, mit Abgabe der Fingerabdrücke und Gesichtsfoto. Man fliegt nach Iran und wird als Mensch behandelt mit normaler Einreise. Wer ist hier der Böse?

Wie nett von der Airline der das zu geben,  nur sehr merkwürdig ist das ich auch nach Amerika reiste und nicht wie er sagt als Schwerverbrecher behandelt wurde, aber man kennt ja die Alte Leier von Freeman schon.

Ich kann nur sagen, Herzlich Willkommen im Land der Steinzeit Mullahs, und dessen Führer der von sich gesagt hatte er sei der Größte Ingenieur aller Zeiten, prima den er hat ja das Land Vom Mittelalter in die Steinzeit zurückgeführt.

Super Leistung.


Freeman Reise durch den Iran

September 21, 2012

Aber natürlich kann ich Russisch, liebe Kritiker. Bei aller Liebe zu Russlands Präsidenten sollt Ihr nicht vergessen es hätte auch eine Bewährungstrafe sein können, aber nein direkt 2 Jahre Arbeitslager. Wer an Kritik an Putin äussert der ist Morgen entweder Vergiftet, Oder Tot oder er befindet sich in in Einen Straflager wieder. Tolle Demokratie Dort, ich kanns es nur euch Empfehlen.

Und Russland ist ja auch Kein  Kriegstreiber..

Genau so der Iran. Warum Freeman sich in das Land der Steinzeit Mullahs macht dürfte klar sein. Er besucht seinen Führer.

Da fragt man sich woher er sich leisten kann? Natürlich seine Fleißigen Spendern die an Ihn glauben und sie vor den großen Teufel Israel und Den USA warnt.

wenn ich nicht wuesste ich bin im Iran, koennte ich meinen ich bin in irgend einem zivilisierten industrialisierten Land im „Sueden“

Natürlich lieber Freeman, zivilsiert sind die Mullahs ja, schliesslich wird an jeder Ecke gebaut, neue Atomkraft Werke Geheime Bunker. Dafür braucht ja viele Baukräne, zu viele um alle Oppositionsgegner daran aufzuhängen. 

Sehr fortschrittlich das Land.  Was kann man noch sagen, Freeman will sich bilden, natürlich um sich Die Propaganda hautnah reinzuziehen und sie an dem Volke weiterzugeben. Reise bildet ja.

Wie kann man nur in einem Land Urlaub in dem Ein Mensch an der Macht ist der Offen Israels Vernichtung fordert??

Vielleicht hat man glück und unsere Dicker Freeman  bekommt Eine Arbeit im Iran , als was dürfte da besser passend als Propaganda Minister. Erfahrung hat er ja dafür, schliesslich blässt er mit seine ASR Blog seit 2006 Propaganda und Lügen in die Welt. Die Arbeitszeiten sind Flexibel und er kann seine Freizeit mit der Rettung vor NWO gestalteten. Bezahlung erfolgt natürlich in Iranische Harte Währung.

Also nur zugreifen Lieber Freeman.

 

 


warum sich mit 9.11 beschäftigen II

September 16, 2012

Ich weiß nicht warum immer noch viele glauben das der 11 September ein Inside Job der USA gewesen sein soll. Jede wirre Verschwörungstheorie ist ein Schlag ins Gesicht der vielen Opfer.  Aber das Menschen die von Sich behaupten  Sie seien gebildet glauben was Ihnen Hirntode Truther wie Freeman, Janich, Elsässer und Co einreden wollen. Was machen solche Antisemiten glaubhaft? Nichts.

Man braucht nur einmal diese „Angeblichen “ Aufklärer zu fragen, wie Sie sich den 11 September vorstellen was passiert sein, und man bekommt schon auf alles eine Erklärung egal ob diese schon längst wiederlegt worden sind oder nicht. Sie beharren auf Ihre umstößliche Meinung wie unser Manni, der ja schon seit lange den widerliche  und verlogenen Hetzblog ASR betreibt. 

Er macht ja keinen Hehl daraus wie viele seiner Klienten das er das Regime im Iran und dessen Mörder Prä­si­den­ten Mahmud Ahma­dined­schad der ja “ FREI und Fair gewählt war. Frei und Fair wohl kaum geht es wohl im Iran zu.

Viele Meinen man könne gegen „Freeman“ Nicht ankommen, dann sollen diese mal sagen das seine Beiträge der er ja angeblich selber verfasst haben soll woanders abschreibt. 

Wenn manche glauben das Die US es waren sollen Sie es, das hat ja eine lange tradition die USA und Israel für alles schlechte in der Welt verantwortlich zu machen. 

Was das Regime und dessen Diktator in Syrien angeht hat unsere Manni auch schon die passende Antwort parat, genau die Böse USA ziehen hier ihre Strippen. Das das Assad Regime schon viele Menschen auf  den Gewissen hat, stört niemanden und wird nicht zur Kenntnis genommen.

Auch zu Punkband Pussy Riot meldet sich unser Manni wieder, genau auch wieder die Böse USA die die NWO bewegung zu den auch die Frauen der Punkband Pussy Riot gehören sollen, wurden finanziert um so wörtlich Putin zu schaden,  Geschadet hat sich nur einer nämlich Freeman selber. 

 


Warum sich mit 9,11 beschäftigen…

September 16, 2012

Eine gute Frage, aber manche von euch denken so wie unsere Meister der alles Weiß und jeden kritisiert der gegen seine Wahrheit ist. Man wird sofort als NWO Agent abgestempelt der sich gegen seine Theorien stellt. Er kräht genau so Anti Israelische und Anti Amerikanische Parolen wie Elsässer und Co die Massenmörder wie Assad huldigen. Ich für niemand Partei ergreifen.

Aber die sogenannten Truthers bestehe ja Experten, wie Freeman und Harrit der übrigens überall als Professor vorgestellt wird. Der eine ist ein Student der eine ein Religionsprofessor mit einen guten Draht zum Herren.

Der Film der jetzt für Aufregung in der Arabischen  Welt findet, wird natürlich von Freeman für seinen Ekel Blog verwurstet, und er spinnt ja hierbei seine eignen Wirren Theorien zu.  War klar wiedereinmal eine Amerikanisch Jüdischen Verschwörung gegen die Armen hilflosen Moslems, die ja wenn sie wollte friedlich demonstrieren könnten.

Es wurden nicht nur die Schauspieler getäuscht, sondern es handelt sich um eine grossangelegte Täuschung auf allen Seiten, welche die wirklichen Drahtzieher und Geldgeber tarnt. Bei dem Aufwand klingt es eher nach einer Geheimdienstoperation, um die Muslime zu empören und speziell die Radikalen zu Gewaltakten zu motivieren.

Aber das scheint ja bei Ihm als erste einzufallen wer ja dahinterstecken muss,

Was mir bei der Berichterstattung durch die deutschen Medien aufgefallen ist, gestern in den Abendnachrichten wurde dauernd von einem „Amateurfilm“ gesprochen. Das ist auch eine Täuschung durch die Medien. Ein Film bei dem 80 Personen mitmachen und 5 Millionen Dollar kostet, ist sicher kein Werk eines Amateurs. Warum diese verharmlosende und falsche Darstellung durch die Tagesschau?

 

 

Angesichts der Ausstattung und der schlecht beleuchtet Schausspieler kann man wohl kaum von diesen Buget aussgehen.

Er zitiert aus dem wohl zweifelhaften kopp Verlages wie hier zu sehen,

und zu vergleich der URL Dazu vom kopp verlag.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/redaktion/libysche-sicherheitskraefte-zeigten-radikalen-wo-sich-us-botschafter-chris-stevens-aufhielt.html

da kann man wohl kaum der ASR Blog als seriös bezeichnen, wenn er schon Copy und Paste betreibt, dann soll er seine Bilderquellen angeben.

Aber nach alter Freeman pflaumt er alle an, die in den Kommentare mit seiner Meinung nicht konform sind.

Besonders gerne prügelt er auf die Kritiker Russlands ein und dessen lupenreine Demokraten Putin. Nach seiner Meinung die einzige Wahre Demokratie auf Erden.  Auch zum Thema Pussy Riot hat er seine Meinung kund getan, und natürlich seine viele Jünger auch.

1.kommentare zu Pussy Riot Asr blog
Wenn die Pussies aus dem Gefängnis kommen, werden sie lukrative Verträge vom Westen erhalten. Die zionistische ‚Kultur’schmiede Hollywood wartet schon auf sie.

Logisch von manche Wo und Wie diese Kommentatoren ihre Gesinnung haben.

2.Gott schütze Russland und Putin!

3.Pussy Riot?

Eher Drecksfotzen. Sorry aber das mit der Schwangeren und dem Gangbang war zuviel des Guten.

So ein Pack. Die Strafe ist gerechtfertigt.

Und mutig war das nicht.

Mutig wäre es in einer Synagoge gegen den Zionismus zu singen. Dafür hatte diese Pussys keine Eierstöcke.

DAS ist eine mutige Frau bzw. Mädchen-

Und das Selber schreibt Kopp Verlag und Elsässer der ja auch seine Meinung hierzu dem Deutsche Volke mitteile muss.

Wenn jeder Meinen Muss die Strafe sei gerechtfertig, der tut mir leid. Dann sollen diejenigen die es für gerechtfertigt halten mal in ein Russisches Straflager gehen und sehen wie es dort aussieht, und danach sagen es gerecht das Putin das Urteil sprach und verkündet durch sein Sprachrohr,

Auch im Georgien Krieg ergriff Freeman natürlich für seinen Lieblings Präsidenten Partei.  Und nach alter Pöbel Manier hackte er auf alles und jeden herum.

m Falle Georgiens wurde das bewaehrte (Hitler) Rezept verwendet:

1. Man nehme eine Randregion mit separatistischen Tendenzen, bring RU Buerger rein und oder gib denen eine RU Pass. Militaerberater und Waffen in die Region reinbringen, Subversion und Unruhen anheizen bis irgrendwann die Regierung nix mehr anderes tun kann, als Truppen in das Unruhegebiet zu bringen um Ihr eigenes anerkanntes Territorium zu bewahren. Kriesenmechanismus par excellence.

2. Man nehme dies zum Anlass, die „Friedenstruppen und eigene Bevoelkerung“ zu verteidigen und in das Nachbarland einzumarschieren. Genug weit, um eine Pufferzone zu haben, welche komplett auf dem Territorium des anderen Staates liegt.

3. Man annektiert de facto das gesamte Randgebiet und verzettelt die UNO und Nato mit endlosen Gespraechen und Diplomatischen Initiativen, womit mehr Zeit gewonnen wird um Faits Accomplis zu schaffen

4. Das Randgebiet wird, befreit, gesaeubert von Bevoelkerung des Nachbarstaates – Krieg und undiffernzierte Bombardierungen schaffen Fluechtlinge, womit nur noch die Separatisten verbleiben.

5. „Freie“ Wahlen werden gehalten, der Anschluss ans RU Reich wird formalisiert. Dem Nachbarland wird ein saftiges Stueck Land genommen. Jede Aktion des UN Sicherheitsrates wird mit Veto blockiert.
Im Falle Georgiens resultiert dies in1/3 der Landflaeche.

7. Die USA sind auf der ganzen Welt verzettelt, demnach nicht in der Lage, eine weitere Front zu halten. Da ausser ihnen ja niemand mehr die Mittel hat, fuer Rechtsstaat, Freiheit und Demokratie einzustehen, werden die Faits Accomplis als gegeben akzeptiert. Appeasement wie zu Zeiten Chamberlains ist die Regel, und RU expandiert. 

8. Europa wird duch die Kontrolle der letzten Ausser RU Pipeline von unabhaengigem Energiezufluss abgekopppelt und damit hoechst erpressbar fuer zukuenftige Abenteuer (Ukraine, Moldawien, Baltische Staaten.

9. Der blatante Doppel-standard, der angewendet wird (Chechnya, eine Region innerhalb RU, die die genaugleichen „Ansprueche wie Abchasien oder Sued-Ossetien haette wurde ins Steinzeitalter zurueckbombardiert), wird von den „Russland-Verstehern in Europa natuerlich conveniently unterschlagen.

10. Mit Waffenlieferungen an IRAN und (geplant) an Syrien, wird eine Region weiterdestabilisiert, die mission-critical ist fuer den Westen insgesamt. Eine der letzten Pipelines, die Europa noch ausserhalb RU Territoriums mit Oel versorgen liegt nun in direkter „Kontrolle“ Russlands und kann fast nach Belieben unterbrochen werden. Dass natuerlich auch hier das Angenehme mit dem Nuetzlichen verbunden wird, ist schlagend. Die Amerikaner, die mit Not und viel Muehe endlich gewisse Erfolge in Irak sehen, werden mit einer destabilisierten Region „blamiert“, Israel wird, falls IRAN sein nukleares Programm weiterfuehrt in brutalere Logik in den Zugzwang kommen, da ja die Iranische Theokratie immer noch klar dem Dogma anhaengt, dass Israel von der Landkarte gewischt werden muss. Israel hat aus geographischen Gruenden und mangels einer UBootflotte keine Moeglichkeit zu einem Zweitschlag. Qui Bono? Russland, welches bei einem Konflikt natuerlich zum Hauptlieferanten Europas Energie wird.

Wer sich erlaubt, genauer hinzuschauen, dem wird die Schachartige Putin Doktrin sehr wohl ersichtlich.

1. dass Putin RU ueber die letzten Jahre 100% „gleichgeschaltet“ hat.

2. dass er an jeder Schaltstelle der Macht seine Plutokraten und Surrogates installiert hat,

3. dass er bei jeder Unstimmigkeit sofort den Hahn zudreht (Ukraine), oder mit Drosselung der Energiezufuhr droht

4. dass kritische Journalisten in bekannter KGB Methode entweder umgebracht oder vergiftet wurden.

6. dass Anti-Regierungs – Demonstrationen in derselben Art brutal niedergeschlagen werden, wie dies zu Zeiten der Sovjets ueblich war.

7. dass sogar auslaendische Politiker nicht vor Anschlaegen des uebelsten KGB Stils sicher sind (Juschtschenko – Dioxin)

8. dass er 15 % des GDPs fuers Militaer ausgibt, waehrend das „sichere“ Europa bei eiwa 1% liegt.

9. dass er vor 1.5 Jahren eine total neue Generation von Ballistischen Missiles eintwickelt und eingefuehrt hat, die jeden realistischen Ansatz fuer Raketenabwehr praktisch verunmoeglichen (Mehrfach Sprengkoepfe)

10. dass er Demokratische Wahlen de Fakto abgeschafft hat,

11. dass er sich de Fakto auf Lebenszeit installiert hat

12. dass er jung genug ist um noch 30 Jahre lang die geschicke der RU zu bestimmen

13.dass er vor 2 Wochen die Ukraine als Integrales Bestandteil von RU bezeichnet hat.

14 dass ein RU General Polen wiederholt (heute)als militaerisches Ziel bezeichnet
(wg 10 Abfangraketen ???

5. dass Putin zurzeit mit Vertraegen ueber den Grenzverlauf die „Front“ mit China beruhigt hat, (sogar in RU „untypischer“ Art etwas Territorium aufgegeben hat), und die Koopereation bis hin zu militaerischer Zusammenarbeit mit China verstaerkt, damit „den Ruecken frei“ kriegt

16. dass „Manoever „durchgefuehrt werden, demonstrativ vor der Haustuere der Ex Republiken
(will da jemand ein Zeichen setzen?)

17. dass vor jeder einzelnen Republik vorwaerts orientierte Basen stehen(massive Aufgebote, die durchaus fuer eine militaerische Offensive dienen koennten)

18. dass Putin den IRAN, (den anerkannten weltweiten Pariah), mit Raketentechnologie beliefert hat – dies zu einem Zeitpunkt, wo sogar in der UNO (???!!) Einigkeit darueber herrscht, dass IRAN ein Nukleares Militaerprogramm verfolgt,
(Die Russland-Versteher sollten sich hier fragen, qui bono? Wer profitiert von einer massiven Destabilisierung des mittleren Ostens durch ein Nukleares IRAN? RU, welches in einem solchen Fall zum letzten Energielieferanten Westeuropas wird, oder die USA, die immer noch 30% ihres Oels aus der Region importieren und deren Wirtschaft direkt abhaengig ist von Stabilitaet und Frieden im mittleren Osten)

19. dass RU fuer sich in Anspruch nimmt, ein separatistisches Tschetschenien als “ innerhalb des RU Territoriums, daher eigene Angelegenheit“zu betrachten, es in der Folge in Grund Boden bombardiert, jegliche Stationierung von Beobachtern und Friedenstruppen abzulehnt, waehrend Georgien in exakt derselben Sachlage (Im Gegenteil wurden den Minderheiten in Ossetien und Abchasien sogar weitgehende Selbstverwaltung gewaehrt) dieselbe Integritaet verneint wird und in ein souveraenes Land einmarschiert wurde.
(Dieser Doppelstandard muss doch sogar den RU verstehern bewusst sein?)

19. dass RU heute eine UNO Resolution ablehnte, die ausdruecklich die territoriale Integritaet Georgiens formuliert.

Zum 11 September quäckt er auch noch……

 


Obama auf der Abschussliste von Netanjahu von Freeman am Mittwoch, 12. September 2012 , unter Naher Osten, Obama

September 15, 2012

War irgendwie schon von Vorne rein klar, das für Ihn der Amtierende US Präsident Obama kein legetimer Präsident ist oder sogar überhaupt nicht auf US Gebiet geboren wurde. Natürlich wiedereinmal für ihn der ein böse Israelische Amerikanische Verschwörung.

Aber was Interessiert Ihm die Wahrheit schon, wenn man von Der Lüge besser proftieren kann,

Zunächst fällt dem erfahrenen Bildfälscher auf: Wieso macht jemand das in Illustrator und nicht in Photoshop? Wieso ist er dann noch so blöd, alle Ebenen zu bewahren? Und warum kein einfaches JPEG? Scannen Sie ein Formular und sichern es dann als PDF, so gibt es keine Ebenen mit seltsamen Buchstabengruppen. Dennoch sind diese Illustrator-Ebenen kein Hinweis auf eine Fälschung. Um mehrseitige Dokumente zu scannen, verwenden Behörden oft Acrobat (Datei>PDF erstellen>Über den Scanner …“

Damit ist die Fälschung wohl bewiesen. Wie konnten die Profis der US-Regierung nur so dilettantisch vorgehen und ihren Kritikern die gefälschte Datei samt allen verwendeten Ebenen überlassen? Auf die neu entfachte Diskussion hat uns unser Leser Rolf Hildner aufmerksam gemacht. Er schreibt dazu:

 

„Der gepostete ‚Adobe Illustrator Proof‘ ist vermutlich kein Beweis. Die multiplen Ebenen sind höchstwahrscheinlich ein Algorithmus der Scan/OCR-Software, mit der die Urkunde eingescannt worden ist. Das bedeutet: Die Software erkennt Buchstaben und speichert sie als separate Elemente mit einer 1 Bit-Pixeltiefe (das verbraucht weniger Speicher). Alle anderen Elemente werden mit einer höheren Pixeltiefe gespeichert (verbraucht mehr Speicher).

Deshalb sehen alle Buchstaben auf der Obama-Urkunde so aus, als ob sie jemand nachträglich reingemalt hätte. Die Linien und andere Artefakte sind verwischt mit Antialiasing-Pixeln, wie man es bei einem normalem Scan erwarten würde

Also nix mit „Tatsache ist, Barack Obama ist bereits seit 4 Jahren ein illegaler Präsident und darf es für 4 weitere Jahre nicht sein. 

andere Freigewählte Diktator wie der In Russland sind wohl eher durch manipulation an die Macht gekommen.


So ist Freeman

September 14, 2012

: Freeman verbreitet seit Jahren Horrorszenarien und bildet sich ein, zu ALLEN Themen (man schaue sich nur mal die endlose Liste auf der Seite an) die einzige, wahre, unumstössliche Meinung zu haben. Alle anderen sind Spinner, MSMgesteuert, usw usw. Ich erinnere mich an einen Artikel “Putin ist ein Guter” (oder so ähnlich). Sehr komisch. Der gute Putin lässt seine ganze Gutherzigkeit gerade an drei harmlosen Mädels aus. Aber schreib das mal als Meinung in Freemans Blog. Das wird fein rauszensiert und man selbst in direkten Mails mit “verpiss dich” angepflaumt. Die MSM der Zensur bezichtigen und selbst keinen Deut besser zu sein, DAS ist Freeman.


Das System Putin

September 14, 2012

Das der Film der “ Jetzt“ Im Umlauf ist, solche Aufregung verursacht und bei den Vielen Moslems wütendene Gefühlsausbrüche verursachen ist verständlich.

aber das ist nicht das Thema, Was ich schreiben wollte.

KGB-Putin hat seine Lektionen beim KGB gut gelernt. Politische Gegner oder alle, die er dafür hält, verschwinden- in Arbeits- und Straflagern oder in Gräbern – wie unabhängige Journalisten.Das Urteil gegen Pussy Riot zeigt, dass der starke Russlands ind wirköichkeit ein erbärmlicher Schwächling ist, wenn er den Protest dreier Punk-mädchen – zwei von ihnen Mütterr – derart grausam bestraft. Lächelrich ist es, wenn sich die Richterin als Putins Sprachrohr auf den Respekt der Gläubigen beruft. Wer, wenn nicht Putin und seine Genossen haben denn jahrzehntelang die Kirche verfolgt und Kirchen entweiht?

Und auch die Medien, die vierte Säule in einer funktionierenden Demokratie, sind mundtot. All dies wird überschattet von dem Krieg in Tschetschenien, der die Gesellschaft Russlands insgesamt verändert. Er ist längst nicht mehr nur ein lokaler Konflikt, sondern ein Instrument zur Militarisierung des Landes. Der Grund dafür, dass dieser zweite Tschetschenien-Krieg, offiziell »Antiterror-Operation« genannt, nun seit mehr als fünf Jahren anhält, ist einfach: Putin und Tschetschenien sind untrennbar miteinander verbunden. Der Präsident verdankt sein Amt vor allem der Tatsache, dass im September 1999, weniger als ein halbes Jahr vor seiner Wahl, im Nordkaukasus – Tschetschenien, Dagestan und Inguschetien – ein Krieg entfacht wurde. Denn nur ein Krieg konnte aus dem vollkommen unbekannten Funktionär Wladimir Putin, der kein Programm und keine Vision hatte, einen ernst zu nehmenden Präsidentschaftskandidaten machen. Auf diese Logik setzte nicht nur sein PR-Manager Gleb Pawlowski, sondern auch Putin selbst. So wie der Krieg Putin zum Präsidenten machte, machte Präsident Putin den Krieg.

Die Regierung hat in Grosny ein Moskautreues Marionettenregime installiert und hofiert die skrupellosesten, finstersten Gestalten Tschetscheniens. Wenn die russischen Geheimdienste, die dem Staat unterstehen und ihre Finanzen aus dem Staatshaushalt beziehen, nach wie vor Menschenraub betreiben, ihre Opfer ohne Ermittlungsverfahren und Gerichtsverhandlung foltern und umbringen, dann handelt es sich schlicht um einen vom Kreml dirigierten Staatsterrorismus. Diese Politik führt auch dazu, dass der tschetschenische Widerstand immer radikaler wird; dass eine ständig wachsende Zahl von Gewaltbereiten Rache üben will für den Tod oder das spurlose Verschwinden ihrer Angehörigen; dass in Russland fürchterliche Terrorakte geschehen. Während seiner gesamten Herrschaft, besonders aber in den letzten Jahren, nach den Geiselnahmen im Musical-Theater »Nord-Ost« 2002 und in der Schule von Beslan 2004, hat Putin alle Vorschläge für eine Beilegung der Tschetschenien-Krise vom Tisch gewischt. Putin, der immer mehr messianische Züge eines unfehlbaren Zaren an den Tag legt, akzeptiert nur seinen eigenen, längst diskreditierten Plan. Und der Westen lässt Putin nicht nur gewähren, sondern stützt ihn: »Für uns«, sagt Bundeskanzler Gerhard Schröder, »war, ist und bleibt die Solidarität mit Russland und seinem Präsidenten beim Kampf gegen den Terrorismus selbstverständlich.« Am 8. März 2005 versperrte Putin sämtliche Wege, die zu einem baldigen Frieden in Tschetschenien hätten führen können. In der Gebirgssiedlung Tolstoi-Jurt liquidierten eigens aus Moskau eingeflogene Spezialeinheiten des Inlandsgeheimdienstes FSB Aslan Maschadow, den Kopf des tschetschenischen Widerstands und 1997 rechtmäßig gewählten Präsidenten des Landes. Auf Anordnung Wladimir Putins wurden sämtliche Teilnehmer der Operation mit staatlichen Auszeichnungen bedacht. Die Tötung des Rebellenführers erklärte der erste Mann Russlands öffentlich zu einem großen Sieg der Streitkräfte und erteilte Weisung, Maschadows Leichnam nicht an seine Familie auszuhändigen. Warum nun ließ Putin Maschadow gerade zu diesem Zeitpunkt umbringen? Es gibt vor allem zwei Gründe, der erste entspringt einem politischen Kalkül, der zweite hat mit der Person Putins zu tun. Lange Jahre war Aslan Maschadow der virtuelle Führer des tschetschenischen Widerstands und genau in dieser Eigenschaft passte er Putin ins Konzept. Der russische Präsident wurde nicht müde, der Öffentlichkeit einzureden, Maschadow sei ein Nichts, vollkommen unbedeutend und ohne Anhängerschaft. Tatsächlich saß Maschadow, symbolisch ausgedrückt, irgendwo »in den Bergen«, und wer ihm unterstand, wen er befehligte, blieb im Dunkeln. Seine Befehle erteilte er per Internet, Journalisten und erst recht Politiker hatten keinerlei Zugang zu ihm.

Eben dieser Charakterzug Putins wurde auch Michail Chodorkowski und dem Ölkonzern JUKOS zum Verhängnis. Chodorkowski hatte Putin herausgefordert, wenig später fand er sich im Gefängnis wieder, sein Unternehmen wurde zerschlagen, aufgekauft von denjenigen, die Putins Feldzug gegen Chodorkowski unterstützt hatten, um sich einen großen Teil des Unternehmens einzuverleiben. Chodorkowski zahlt damit die Zeche, stellvertretend für die gesamte so genannte Jelzin’sche Oligarchie, die sich unter Putins Vorgänger außerordentlich sicher gewähnt und darauf gesetzt hatte, ihre Positionen unter seinem Nachfolger festigen zu können. Doch je länger Putins Amtszeit währte, umso weniger mochte er nur als Nachfolger gelten. Er wollte selbst Zar sein, sogar ein noch größerer als »Zar« Boris Jelzin. Und begann sich derjenigen zu entledigen, die wussten, wie wenig die Putin-Herrschaft ihrer Substanz nach die eines guten Zaren ist. Und welche Rolle spielt das russische Volk? Wie reagiert die Öffentlichkeit? Die Zivilgesellschaft? Die Intellektuellen? Vor dem Hintergrund der Revolutionen in den ehemaligen Sowjetrepubliken wie der Ukraine, Georgien und Kirgisien? Nicht das blutige Gemetzel in Tschetschenien, nicht das Grauen der Terroranschläge wie dem von Beslan haben die Russen zumindest ansatzweise aus ihrer passiven Pro-Putin-Haltung herausgerissen. Sondern das unübersehbare Versagen der Putin’schen Außenpolitik gegenüber dem so genannten nahen Ausland, den GUS-Staaten, besonders der orangefarbenen Revolution in der Ukraine. Der politisch engagierte Teil der russischen Gesellschaft ist hin und her gerissen, auf wessen Seite er eigentlich stehen will: der des Volkes oder jener der Macht. Und die Gegner Putins bleiben in ihre Grabenkämpfe verstrickt und können sich nicht einig werden, auf welcher Basis eine vereinigte demokratische Partei entstehen soll. Ein fast sektiererisches Gezerre, das bereits mehrere Monate währt. Würde morgen in Russland eine Revolution ähnlich der in Kirgisien oder der Ukraine losbrechen, geschähe dies mit Sicherheit nicht in den Hauptstädten, sondern in der Provinz. An der Spitze der Opposition gegen das Putin-Regime stünden dann aber keine Demokraten, sondern ultrarechte russische Nationalisten. Dieses Versagen der demokratischen Kräfte ist umso fataler, als der Kreml gerade versucht, eine Verfassungsänderung durchzusetzen, die dem Präsidenten auch nach dem Ende der jetzigen Amtszeit 2008 die Herrschaft sichert; die Fortsetzung der Ära Putins; des ehemaligen Direktors des Inlandsgeheimdienstes; des Kämpfers gegen Oligarchentum und »internationalen Terrorismus«; des Hochgebirgsskiläufers und Judokas; des Mannes, von dem Bundeskanzler Schröder sagt, er sei ein »lupenreiner Demokrat«.