Infoabend: Iran – Zwischen Propaganda und Realität oder

Mai 3, 2012

War mir irgendwann klar, das Freeman sich emsig darum bemüht für Iranischen Diktator die Werbetrommeln zu rühren. Ob es freien Stücken oder das man dafür bezahlt ist mir bisher unklar.

Was soll man von einer Steinzeit Diktatur erwarten?? Jede vierte Iraner ist Arbeitslos,  die Inflation liegt bei 25 Prozent. Und was macht der Diktator nichts,

Gerne posaunt die iranische Regierung ihre Erfolge auf dem Gebiet der Raketentechnologie in die Öffentlichkeit, die ja angeblich nur friedlichen Zwecken dient. Genauso wie der Bau von Atomkraftwerken ja auch nur der friedlichen Nutzung zum Zwecke der Versorgung der Bevölkerung dient. Auffällig ist allerdings, dass ein Land, das auf gewaltigen Vorräten von Erdgas ruht, dieses entweder abfackelt oder im besten Fall in Gasflaschen abfüllt, damit die Bevölkerung sich mit Energie versorgen kann. Von Gasleitungen noch nichts gehört, wie es scheint. Das wäre ja dann auch wirklich für die Bevölkerung, und so weit will auch kein Ahmadinejad gehen..

In diesem Jahr hatte der Iran ein Öleinkommen in Höhevon 81 Mrd. Dollar. Die Regierung investiert jedoch nicht in Ölraffinerien, weswegen jedes Jahr für ca. 5 Mrd. Dollar Benzin importiert werden muss.
15 Mio. Einwohner des Iran leben unter der Armutsgrenze. Die Arbeitslosigkeit ist sehr hoch, Nahrungsmittel werden regelmäßig teurer.

Arme Familien mit 7 bis 9 Köpfen müssen sich ein Zimmer teilen und im Slumgürtel wohnen.

Welchen Plan hat die iranische Regierung, wenn sie in solche Raketen Unmengen von Geld investiert? Was sollen sie transportieren und was ist ihr zukünftiges Ziel?

Besonders Zynisch sind die Kommentare:

Der Journalist und ‚Compact‘-Chef Jürgen Elsässer berichtet auf seinem Blog von seinen Eindrücken im Iran.

oder anders gesagt der Neue Iranische Propaghanda Minister besucht seinen neuen Hernn, denn nichts anders ist Elsässer.
Er schreibt, dass er sich gewisse Sorgen gemacht habe ob eines israelischen Militärschlages vor seinem Reiseantritt, war dann aber erstaunt, dass es im Iran überhaupt keine Nervosität gibt: Kein Militär auf den Straßen, kaum Polizei, niemand rechnet mit einer militärischen Auseinandersetzung mit der zionistischen Einheit und falls sie kommt, habe man großes Vertrauen in die eigene Verteidigungskraft.
 Kein Militär ?? und wieso dürfen die Iraner keine Satilitenschüssel haben, im so angeblichen Freie Demokratie? Was will damit verhindern. Bevor jetzt mir einer Kommt du hast ja dafür keine Beweise, kann sich mal jeder am folgenden Bild mal sehen wie es dort ist.
Islamische Republik Iran – Ruinierte Islamische RepublikEs gibt Menschen, in deren Haut möchte man nicht stecken. Zum Beispiel in der Haut eines Diktators oder Möchtegern-Präsidenten wie Ahmadineschad. So ein richtiger Diktator ist er ja noch nicht, da reden ihm noch zu viele drein. Da sind die Ajatollahs mit ihren schwarzen und weißen Turbanen, da ist die Bevölkerung, die schon wieder meint, sie sei das Volk, und er kann sie nicht einmal abwählen.

Wenn man also die Macht nicht freiwillig abgeben will, aber auch nicht die leiseste Vorstellung hat, wie man dem Volk etwas bieten könnte, damit es still hält, bleibt nur der Mut zum Risiko.

Also her mit der Atombombe, die man angeblich nicht will, her mit den neuen Trägerraketen, die für die friedliche Nutzung der Atomenergie – übrigens ein Menschenrecht, falls das noch jemand nicht wusste – benötigt werden. Dann noch schnell den Außenminister abgesetzt, der sich gerade in Senegal auf Dienstreise befindet, und mit einem Schlag hat man auch noch den Obersten religiösen Führer und das Parlament gegen sich.

Dazu noch eine gesalzene Preiserhöhung für Strom und Benzin, für Wasser und Brot – wir sehen, selbst die Gefängniskost wird mittlerweile unerschwinglich. Da sollte man doch meinen, bald muckt das Volk auf. Und um den nachzuhelfen, schnell noch elf provokative öffentliche Hinrichtungen von Balutschen in Sahedan (Zahedan), eine weitere im Zentralgefängnis von Qaswin …

 

Advertisements