Haiti hat keine Bodenschätze

Januar 21, 2010

Wer das behauptet, nun unsere lieblings Hetzer Freakman beruft sich bei seinen artikel auf folgende experten Daniel und Ginette Mathurin.

Wenn das genau so welche sind, wie Hörstel, Wineswski und Harrit dann kann eher stark daran zweifeln das Haiti solche hat. Beweise bleibt uns Freeman leider schuldig, genau so wie die beide angeblichen experten. Sie können nicht einmal ihre behauptungen beweisen.

Zudem liess die USA verlauten das Sie keine besatzer sind. Sie wollen helfen im gegensatz was freeman behauptet.

Advertisements

Freemans Heuchelei Teil 2

Januar 20, 2010

unsere lieblings schwachmat Freeman füllt seinen blog mit abstrusen Verschwörungstheorien aber auch mit gezielter hetzte gegen die USA und Israel, was das nun bedeutet müsste jeden klar sein, besonders folgende Satz macht klar das Freeman ein idiot ist:

israel steht an 1. Stelle mit fast 2,4 Milliarden Dollar. Die sind ja auch wirklich sehr arm und unterentwickelt, deshalb ist das völlig berechtigt. Dazu kommt noch die ganze Rüstungshilfe in zweistelligen Milliarden an Israel, weil sie ja durch die Steinschleudern und besseren Feuerwerksraketen der Palästinenser so bedroht sind. Und dann noch die Kreditgarantien der USA und sonstigen Geschenke.

aha also sind die angeblichen Feuerwerksraketen ja in freemans augen harmlos, das von diesen menschen getötet werden stört ihm ja nicht weiter. hier sieht man das er null ahnung hat.  Freeman bezieht sich auf einen fast zwei jahre alte report, haiti bekam 2009 fast 48 mio dollar an hilfe.


Freemans Heuchelei

Januar 19, 2010

Das Freeman lügt weiss ich schon lange, aber die Heuchelei kennt keine Grenzen bei Freeman, sie folgende Titel seines Blogs

Chavez sagt, die USA besetzen Haiti unter dem Vorwand der Hilfe und Wie heuchlerisch die hilfe für Haiti ist

Klar das in den augen von Freeman die USA der Böse ist und der Iran und Venuzuela muster Demokratien sind.

Aber die USA bedrohen ihre nachbarn oder sprechen dessen exestens recht nicht ab wie der Diktator im Iran, und sicherlich hat es gerade der Südamerikanische Diktator Chavez nötig seinen senf zu Haiti zu geben, die krumme Bananenrepublik soll zuerst vor seinen eigenen Haustür kehren, und sich nicht um andere kümmern, und ehrlich gesagt wer braucht schon Venuzuelas Hilfe?

Lustig ist Freeman satzt“ Und genau so verhält es sich was Haiti betrifft. Die Amerikaner haben sich nie wirklich im positiven Sinne um das Land gekümmert. Negativ schon, durch Ausbeutung und Aufrechterhaltung von blutrünstigen und korrupten Diktatoren. Sie haben einfach die Gelegenheit beim Schopf gepackt und nach Naomi Kleins These der „Schockdoktrin“, jetzt eine permanente Eroberung vor.“

wem er wohl damit meint? Den Dikator im Iran oder despoten der in Caracas sitzt? Aber jetzt kommt das beste, Freeman könnte als Komiker auftreten.

Wir wissen, wenn man die Amis mal als „Befreier“ im Land hat, dann wird man sie nie mehr los. Deutschland, Japan, Südkorea usw. können ein Lied davon singen. Nach 60 Jahren hocken die immer noch da. Was machen die 75’000 US-Besatzungssoldaten noch in Deutschland? Von wem müssen sie die Deutschen beschützen? Die böse Sowjetunion und die kommunistische Bedrohung gibst ja schon seit 20 Jahren nicht mehr. Und die Deutschen bezahlen auch noch ihre eigene Besatzung. Nicht zu fassen!

frage an freeman, wer hat deutschland befreit? etwa die Russen? Die USA Würden wenn es von unsere bundesregierung gewünscht wird abziehen, aber das ist typisch freeman der wie ein navigationssystem ist. Keine ahnung von nichts aber andere sagen wo es lang geht.

Und was Chavez zu den anderen sagt, wer glaubt einen verlausten Diktator schon?


die umstrittene nano thermit studie

Januar 19, 2010

Die Harrit-Studie mit dem Titel Active Thermitic Material Discovered in Dust from the 9/11 World Trade Center Catastrophe[5] wurde am 4. April 2009 in der Vanity-Publikation „Open Chemical Physics Journal“ veröffentlicht, angeblich ohne Wissen und Zustimmung des zuständigen Editor in Chief, Marie-Paule Pileni. Pileni, die später zurücktrat, bedauerte die Veröffentlichung mit den Worten: […] I cannot accept that this topic is published in my journal. The article has nothing to do with physical chemistry or chemical physics, and I could well believe that there is a political viewpoint behind its publication. If anyone had asked me, I would say that the article should never have been published in this journal. Period.

Die Studie berichtet davon, dass unusual looking rot-graue Chips im Staub aller 4 Proben gefunden wurden, die mit Magneten aus dem Staub isoliert wurden und etwa 0,1% der Gesamtmasse ausmachten. Harrit schätzte daraufhin die Gesamtmasse dieser Chips auf 10 Tonnen. In den Chips die nach Lackfarbpartikeln aussehen, wurde Eisen, Rost, Aluminium, Sauerstoff und Kohlenstoff nachgewiesen. Das rote Chipmaterial soll Partikel von etwa 100 nm Breite enthalten, welche im Wesentlichen aus Eisenoxid und Aluminium sind. Aluminium sei hingegen in winzigen plattenförmigen Strukturen enthalten. Rote Chips wurden demnach als noch ungezündetes, hoch energetisches, thermitisches Materialbezeichnet. Wörtlich: These observations reminded us of nano-thermite fabricated at the Lawrence Livermore National Laboratory and elsewhere […] We would like to make detailed comparisons of the red chips with known super-thermite composites, along with comparisons of the products following ignition, but there are many forms of this high-tech thermite, and this comparison must wait for a future study. Reaktionsprodukte aus der Thermit-Reaktion wurden jedoch nicht nachgewiesen.

Über die Herkunft der Proben gibt es keine gesicherten Erkenntnisse. Eine Probe soll zehn Minuten nach dem Zusammenbruch des zweiten WTC-Turms von einem Bewohner Manhattans als „Souvenir“ eingesammelt worden sein, zwei am nächsten Tag, und die vierte ungefähr eine Woche später. Alle Proben wären demnach sechs Jahre lang irgendwo unter ungeklärten Umständen aufbewahrt worden.

Die Eigenschaften dieser „Chips“ wurden mit Hilfe der Lichtmikroskopie, Elektronenmikroskopie (SEM), Röntgenspektroskopie (XEDS) und Differentialkalorimetrie (DSC) analysiert.

Den Studienautoren wurde methodische Schwächen angelastet. Ob eine rasterelektronenmikroskopische Aufnahme Nanopartikel zeige, sei unsicher, da bei 20 kV Beschleunigungsspannung keine Nanopartikel nachweisbar sind. Eine „Röntgenspektroskopie“ weist weder metallisches Aluminium noch Eisenoxid in ihrer strukturellen Zusammensetzung nach, sondern lediglich die Elemente an sich (genauer: Die ungefähren Massenanteile der Elemente in der Probe). In welcher Verbindung die Elemente vorliegen, kann nicht bestimmt werden. Der Nachweis von Sauerstoff mit einer EDX ist problematisch. Bei EDX-Untersuchungen werden üblicherweise die Massenprozente angegeben. Die Peak-Bildchen im Artikel sind nicht aussagekräftig. Der Leser müsste selbst mit einem Taschenrechner errechnen, wieviel Fe, Si, Al u.s.w. nun die Probe enthalten haben soll. Ein Vergleich mit tatsächlichem Nanothermit fehlt. Auch der Nachweis von elementarem Aluminium mit Methylethylketon Trennungen (MEK) gilt als unsicher. Auch hätte die Differentialkalorimetrie nicht in Luft sondern unter Schutzgas ablaufen müssen, oder einmal in O2-Strom und zum Vergleich unter Schutzgas. Die Frage wird nicht aufgeworfen, warum die angeblichen Al-Nanopartikel nicht schon an der Luft oxidiert sind, da kein Hinweis auf eine schützende Nanothermit-Matrix gegeben wird. Bei einem Durchmesser von 100 nm müsste sich an Luft ringsherum eine passivierende Oxidschicht aufgebaut haben. Ein Pulverdiffraktogramm fehlt, es hätte Aufschluss darüber gegeben, ob Fe2O3 vorliegt, eventuell FeO und elementares Al und hätte das ungefähre Molverhältnis der Phasen offenbart. Nanothermit muss zwingend in eine Matrix eingearbeitet sein, um die Oxidation des Al zu verhindern. Der Artikel gibt keinerlei Hinweise zu einer derartigen Matrix.

Schutzanstriche und Rostschutzfarben des WTC wurden nicht zum Vergleich hinzugezogen, obwohl sie in einem NIST-Report ausführlich erwähnt werden und als grau-rote Partikel sehr wohl in Frage kommen, da sie die gleichen chemischen Elemente wie die Analyse aufweisen.


Zur Person Nils Harrit

Januar 19, 2010

Freeman bedient sich gerne angeblicher experten, und er selbst nennt sich “ wahrheitssuchender“ naja lieber Freeman dann such man schön nach der wahrheit. Ein besondere Experte ist Professor Nils Harrit seinerzeit Der Entdecker der Nano Thermit Theorie.

Wer ist dieser angebliche Experte überhaupt? Wenn man im internet sucht, findet man nichts über ihn, nur einige Videointerviews und sein beitrag beim ASR Blog.

Zuallererst würde ich ihn nicht als Prof. Dr. vorstellen. Er hat weder promoviert noch ist er zum Professor berufen worden.

Selbstverständlich sollte man als erstes seine wissenschaftliche Vita abklopfen. Was macht ihn zu DEM Experten?

Professor ist kein geschützter Titel, defacto kann sich jeder so nennen.

Dann würde ich ihn fragen wie er zu der Einschätzung kommt, dass 10-100 Tonnen „Nanothermit“ genutzt wurden. Erscheint mir doch bei der Potenz dieses Stoffes doch schon eine arge Varianz zu sein.

Darüber hinaus würde mich der opus moderandi interessieren. Wie schafft man es drei oder mehr Gebäude 10-100 Tonnen Sprengstoff so zu plazieren, dass alles ohne Probleme zusammenstürzt.

Laut dem Untersuchungsbericht schließt er vom Vorhandensein von Aluminum und Eisenoxid den Schluß das „Nanothermit“ bei der Sprengung benutzt worden wäre. Ist dies logisch bei einem Zusammenbruch solch epischen Ausmaßes?


Freeman als „Eierlegene Wollmilch Sau

Januar 18, 2010

Freeman versucht alles Als Wahrheit dazustellen, dazu bedient er sich bei den Experten Harrit angeblich ein Professor, Taliban Hörstel der experte für afghanistan und inoffzieller Aussenminister der Taliban und natürlich Die Ober Verschwörer Wisnewski und Co.

Er stellt sich als Experte da, und sieht in jeder sache eine verschwörung sieht, leider sieht er nicht das er seinen eigenen lügen glaubt.

aber man kann sehr leicht seine lügen entlarven.


Freeman und der 11 September

Januar 18, 2010

Es kann nicht sein ernst sein, aber Freeman glaubt nicht an die offizielle Story der US Regierung. nun wer Freeman kennt der weiss das er nur dreckige lügen verbreitet, aber sei drum.

Die möchtegern Experte wie Wisnewski, Bröcker und freakman sehen eine verschwörung wo keine ist, kein einzige zeuge hörte am 11 september keine explosion oder eine rakete. alle bücher und zeugen aussagen werden absichtlich falsch dargestellt, um so eine verschwörungstheorie zu konstrurieren.

Das werfe ich auch Wisnewski vor, ja ich habe vor diesen möchtegern author vor das er lügt und betrügt mit seinen büchern. Hier oben zu sehen der experte der angeblich Nanothermit im staub gefunden haben soll. Das verwunderliche an der nanothermit sache

ist das die probe nicht wie prof Nils Harrit gefunden wurden sondern durch passanten.

Harrit selber definiert aber Nanothermit als eine Mischung von Aluminium- und Roststaub. Beides Stoffe, die im WTC in großen Mengen verbaut worden sind und durch den Zusammenbruch in eine „Nanoform“ gebracht worden sein könnten. Das ist eine berechtigte wie interessante Frage. Harrit geht auf sie in keiner Weise ein, sondern umgeht sie gestenhaft um wieder seine Lieblingsthese, die Sprengung der Hochhäuser, zu verbreiten.

insgesamt scheint er ziemlich von seiner These überzeugt, wußte sofort, dass da „irgendetwas nicht stimmen konnte“ und das spricht nur dafür, dass er – aus welchen Gründen auch immer – außer Stande ist seine Forschungen nüchtern zu betrachten. Niels Harrit arbeitet nicht wissenschaftlich, sondern arbeitet dem Markt der Verschwörungstheoretikern zu.

Nebenbei bemerkt findet sich in der dänischen Wikipedia nur ein Niels Harrit, der Jazzmussiker ist, und auf der Seite der Universität Kopenhagen sind die Seiten, auf denen der Name Niels Harrit vorkam, soweit ich es überblicken kann, gelöscht. Wahrscheinlich hat man sich von dem Herrn bereits getrennt und/oder er versucht jetzt öffentlichkeitswirksam aufzutreten um – man kann vermuten – ein weiteres Buch zu den „Rätseln des 9/11“ zu verkaufen. Aber Conspiracy-Nuts wollen sich ja nicht mehr hinter das Licht führen lassen. Lieber trauen sie da einem zwielichtigen Forscher.

Aber hier stellen sich schon mehrer fragen die die vt nicht erklären können oder auch wollen, zu dem wo die angeblich experten die proben mit dem nanothermit her haben?

Zum einem überraschten uns die Experten mit einem fünfundzwanzigtigen wissenschaftlich wissenschaftliches Pamphlet, Allerdings braucht man angesichts des 25-seitigen „Berichts“ keine Angst zu haben, die „Wahrheit“ bewiesen zu bekommen. Es reicht das Lesen der ersten 3 Seiten um dem „Movement“ wieder einmal den Spiegel vorhalten zu können. Die Kurzfassung sieht folgendermassen aus: Vier Staubproben wurden am 11. September 2001 oder an den Tagen danach von diversen „Zivilpersonen“ rund um den Ground Zero in New York gesammelt. Ob diese „Proben“ nun als Souvenir oder „Beweis“ gedacht waren sei dahingestellt. Ich persönlich hätte besseres zu tun gehabt, als den nachweislich asbestverseuchten Staub einzusammeln und aufzubewahren. Aber sei es drum.

Viel interessanter aber ist, dass alle 4 Personen ihre Proben an im „Movement“ sehr bekannte „Persönlichkeiten“ geschickt haben. Zum einen gingen Proben an einen gewissen Steven E. Jones und zum anderen an einen Herrn Kevin Ryan. Aber nicht etwa Tage, Wochen oder Monate nach dem Tag des „Sammelns“, wie man vielleicht erwartet hätte.

Die erste Probe wurde am 15. November 2007 direkt an Herrn Jones gesendet. Proben 2 und 3 wurden am 02. Februar 2008 wieder direkt an Herrn Jones und Herrn Ryan gesendet. Die letzte und vierte Probe wurde im November 2006 von Herrn Jones bei der „Sammlerin“ abgeholt. Mehr als vier, bzw. sechs Jahre lagen also Proben mit dem ultimativen „Beweis“ für Sprengstoff im WTC bei 4 „Sammlern“ herum um dann direkt an zwei der grössten Verfechter der „Thermit-Sprengung des WTC“ gesendet zu werden? Ausgerechnet die beiden grössten Verfechter der „Thermit-Theorie“ benötigen mehr als zwei Jahre um diese „Beweise“ durch einen dänischen Professor bestätigen zu lassen? Unfassbar!

Diese Art der Beweisführung ist an Lächerlichkeit nicht zu übertreffen. Vor einem Gericht, welches ausschliesslich nach Beweislage entscheidet, käme zuerst die Frage: „Wer hatte in der Zeit zwischen dem Einsammeln und der wissenschaftlichen Überprüfung Zugang zu diesen Proben und waren die Proben bis zur Analyse durch Professor Harrit versiegelt [durch die „Sammler“] ?“. Dieser „wissenschaftliche Beweis“ kommt einer Beweisführung gleich, in der Dopingarzt Dr. Fuentes den Nachweis für das Nichtvorhandensein von EPO im Blut von Radsportlern erbringt.

dann fragt sich jeder was für eine art beweis führung das sein soll?